Categories

mehr

Letztes Feedback

Meta





 

Mal was neues

SAo hier ein etwas unzusammenhängender text, wir haben ihn vorgschrieben um zeit zu sparen

Am Abend ging es zur vielfach in Oamaro angepriesenen Pinguinsichtung. Wir entschieden uns die Gelbaugenpinguine zu sehen. Dort angekommen wurden wir von weit entfernten und leider nur vereinzelten Pinguinen empfangen.  Die Seelöwen waren auch nicht gerade motiviert und haben sich dementsprechend kaum bewegt.  Danach versuchten wir uns bei den Blaukopfpinguinen. Auf Grund der Tatsache, dass wir uns auf eigene Faust einen Ort gesucht haben um die Pinguine zu betrachten wurden wir leider nochmals enttäusch.

 

Am nächsten Morgen ging es dann in aller Frühe motiviert zur St Patricks Basilica, die sich jedoch nicht als allzu prunkvoll darstellte. Nach einem anschließenden Einkauf im Supermarkt mit den Mädels ging es in die Kunstgallerie, in der gerade eine Ausstellung eines Neuseeländischen Künstlers war. Am Nachmittag entschlossen wir uns für ein leidenschaftliches Spiel Monopoly. Mitten drin wurden wir auf einmal von Rob gestört. Er stellte sich als ein Vertreter einer ortsansässigen Adventurefirma aus, die am nächsten Tag einen Werbefilm für den Tourismus drehen wollte. Nach einem kurzem Casting, schlug er uns vor, dass wir eine kostenlose Klettertour bei den Elphantrocks machen könnten die normalerweise 100 $ kostet, dafür dass wir dabei gefilmt werden. Natürlich wollten wir uns solch einen goldenen Moment nicht entgehen lassen und stimmten zu, am nächsten Morgen um 7 Uhr zur Abholung durch Rob bereit zu stehen.  Nach der Partie Monopoly entschieden wir uns unser Glück heute nochmals bezüglich der Pinguine zu testen. Jedoch hatte wir bei den Gelbaugenpinguinen wieder keine Chance.  Bei den Blaukopfpinguinen wollten wir dieses Mal kein Risiko eingehen und sind zu einem vorgegebenen Aussichtpunkt gegangen. Da aber für das bloße Ansehen der  Pinguine im Visitorcenter 25$ verlangt worden haben wir uns einfach direkt neben die tribüne und die dazugehörige absprerrung gestellt. So haben wir das geld gespart und genauso gut die pinguine gesehen. Der einzige nachteil war, dass wir im regen stehen mussten. Aber durch unsere Superjacken war es kein problem und wir kamen trocken und warm zurück ins hostel. Nun hieß es schnell ins bett damit wir für den nächsten tag ausgeschlafen sind. Also sind wir am nächsten morgen um 6 uhr aufgestanden und sind pünktlich um 7 uhr zum klettern aufgebrochen. Nach einer halben stunde fahrt kamen wir am den elephantsrocks an. Zu nächst war es bedeckt und ein wenig nebelig, doch nach kurzer zeit lichteten sich die wolken und wir konnten vor einem beeindruckenden panorama klettern. Mit „leichter“ verspätung traf auch das kamerateam ein. Nach ein paar kurzen aufnahmen wurden wir zu einer weinprobe mit Videodreh eingeladen. Also kletterten wir noch eine stunde und wurden dann von Rob zur weinprobe gefahren. Bei der weinprobe lernten wir die örtlichen weine kennen, alle ein wenig anders als deutsch und bedeutend teuer. Nach der weinprobe hat uns rob noch zu felsen mit maori felsmalereien gefahren und uns während den fahrten mit interessanten fakten über neuseeland und sein eigenes leben unterhalten. Nach den malerein wurden wir zu unserem hostel zurück gefahren. Hier hat uns rob dann noch ein paar geheimtips für neuseeland gegeben und verabschiedete sich dann zum mittagessen. Und so haben wir einen ganzen vormittag mit klettern, weinprobe, kultur und insidertips für 0€ verbracht. Nach dem mittagessen starteten wir in richtung dunedin. Auf dem weg nach dunedin haben wir noch ein paar schöne strände besichtigt und haben uns die boulder angeguckt. Diese runden, im meer liegenden steine sind hier eine attraktion aber wenn man ehrlich ist, sind es nur runde steine. Als wir nach diesem highlight im dunedin angekommen sind, verließ uns unser glück. An diesem wochenende findet ein rugbyspiel statt und wie es sich für einen neuseeländer gehört, kam halb neuseeland nach dunedin, sodass wir sehr viel mühe hatten ein hostel zu finden. Nun sind wir in einem teurem motel gelandet.

Wir werden wahrscheinlich bis Montag in dunedin  bleiben und dann per bus weiter nach te anau fahren um von dort aus das Fjordland zu erkunden.

Die toilettenspülung und alles andere Wasser das abfließt dreht sich hier im uhrzeigersinn, wie siehts bei euch aus?

 


Jobin ein wenig und Timo das e am 18.3.11 23:20

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen